Sizilien - Bagni Sclafani

Die verlassenen Thermen von Sclafani...




Nach einer wunderschönen Fahrt durch die ockergelben, endlos weiten Weizenfelder im Herzen von Sizilien kommst du nach Gangi, Petralia Sottana und Caltavuturo...alles Dörfer im Hinterland der Monti Madonie,  wo die tausendjährige Geschichte förmlich spürbar ist.

Nur ein paar Hügel weiter sind wir auf der Suche nach den verlassenen Thermen der Bagni Sclafani. Wir hatten mal darüber gelesen und dann recherchiert bis wir fündig wurden.

Heute erinnert nichts mehr an die grandiose Vergangenheit der Thermen von Sclafani, die bis 1980 ein florierender Badebetrieb waren in einem Gebäude, das der Conte di Sclafani im 18 Jhr. errichten liess.

Thermen, Heilwasser in der Natur - seit den Zeiten der Griechen nutzen die Menschen diese wundersamen Wasser aus den Felsen, die anscheinend Aesculap - dem Gott der Medizin/Heilung - gewidmet waren. Aesculap hiess in arabisch Sclafiah - daher kommt wohl der heutige Name Sclafani.




Das Wasser hat angenehme 38 Grad, riecht stark schweflig, schiesst mit grosser Kraft aus dem Felsen und ist SALZIG! 
Untersuchungen haben ergeben, dass das warme Wasser in den unterirdischen Quellbecken mit Salzmineralien der umliegenden Felsen angereichert wird.  Und tatsächlich gibt es im nicht weit entfernt gelegenen Petralia eine  Salzmine...

Sclafani Bagni .... für mich ein absoluter Höhepunkt, was die gefühlte (Heil-)Kraft des Wassers  und die grandiose Ruhe und Aussicht betrifft! Unbedingt zu empfehlen 👍...



Jetzt gehts weiter Richtung Palermo....

Ciao ragazzi

folgt uns auf Instagram


Beliebte Posts